Grundpflege

Wir unterstützen den Pflegebedarf bei kleineren und größeren täglichen Aufgaben zur Grundpflege im Rahmen der Pflegeversicherung gehörigen pflegerischen Leistungen im Bereich der Körperpflege, Ernährung, Mobilität und Hauswirtschaft.

Körperpflege

Unterstützung bei der täglichen und individuellen Körperpflege

  • Waschen, Duschen und Baden
  • An- und Auskleiden
  • Haar-, Nagelpflege und Rasur
  • Mund- und zahnpflege, sowie Zahnprothesenpflege
  • Inkontinenzversorgung

Ernährung

Mundgerechtes zubereiten der Mahlzeiten und Hilfestellung bei Aufnahme der Nahrung

Mobilität

Hilfestellung bei der Mobilisation

  • Unterstützung beim Aufstehen und Zubettgehen
  • Betten und Lagern
  • Unterstützung beim Gehen und Stehen

Hauswirtschaft

Hilfeleistungen im Haushalt

Kostenträger: Pflegeversicherung

Behandlungspflege

Bei manchen Erkrankungen verordnet der Arzt die Durchführung medizinischer Maßnahmen wie z.B.

  • Verabreichen/Richten der Medikamente
  • An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
  • Blutzuckerkontrolle und Insulingabe
  • Injektionen
  • Wundversorgung
  • Einreibungen
  • Versorgung von Tracheostoma,PEG-Sonden, Portsystemen usw.

Kostenträger: Krankenkasse

Hauswirtschaftliche Versorgung

Die hauswirtschaftliche Versorgung ist ein spezielles Angebot für ältere, pflege- u. hilfsbedürftige Menschen.

Zu den Angeboten gehören unter anderem die regelmäßige Reinigung der Wohnung, Wäschepflege, die Zubereitung von Mahlzeiten, die Erledigung von Botengängen und vielen kleineren Hilfen, die das Leben erleichtern.

Betreuung

Zur Verbesserung der Versorgungssituation, insbesondere von Menschen mit dementiellen Erkrankungen bieten wir zusätzliche Betreuungsleistungen für Pflegebedürftige an.

Im Rahmen der zusätzlichen Betreuungsleistungen sind folgende Leistungen erstattungsfähig.

  • Begleitung bei Aktivitäten
  • Beaufsichtigung von Pflegebedürftigen
  • Unterstützung von sinnvoller Beschäftigung z.B. gemeinsames Lesen, Fotos betrachten, gemeinsam kochen

Pflegeberatung

Falls Sie als Angehörige die Pflege eines Familienmitgliedes übernommen haben, bieten wir Ihnen gerne Beratungsbesuche nach § 37,3 SGB XI an.

Pflegebedürftige der Pflegegrade 2 und 3 sind verpflichtet sich halbjährlich, Pflegebedürftige der Pflegegrade 4 und 5 vierteljährlich beraten zu lassen.

Versicherte des Pflegegrades 1 sind ebenfalls berechtigt den Beratungsbesuch zweimal jährlich in Anspruch zu nehmen.

Verhinderungspflege

Ist die betreuende Pflegeperson krank oder verhindert, oder braucht sie einfach mal eine Pause, kann der Pflegebedürftige bis zu 6 Wochen im Jahr eine Ersatzpflege erhalten. Verhinderungspflege kann auch Stundenweise erbracht werden. Diese kann für dringende Besorgungen oder auch für Freizeitaktivitäten genutzt werden.

Die Kosten für die Ersatzpflegekraft trägt die Pflegekasse.